Nicht nur zum Schutz der Tiere

So gibt es mehrere Studien die nahelegen, dass Krankheitserreger wie das aktuelle Corona-Virus, aber auch Ebola und SARS, viel seltener auf den Menschen überspringen würden, wenn Wildtiere nicht illegal für Trophäen sowie für den Kochtopf gehandelt würden.

Der Allwetterzoo Münster ist schon seit Jahrzehnten sehr aktiv im Artenschutz. So werden durch die vier Kuratoren, die derzeit im Allwetterzoo beschäftigt sind, mehrere Europäische Erhaltungszuchtprogramme (EEP) koordinieren.  

Auch der Umbau des Allwetterzoo Münsters stellt den Artenschutz an erste Stelle. „Hauptziele des Masterplankonzeptes 2030

plus sind, das Profil des Allwetterzoos als Artenschutz- und Bildungsinstitution zu schärfen, die Qualität der Tierhaltung zu optimieren, die Attraktivität des Zoos für die Besucher nochmals zu steigern und den Allwetterzoo hinsichtlich des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen weiter zu verbessern“, so Zoodirektor Dr. Thomas Wilms. „Gerade im Bereich Artenschutz sind wir mit unserem ,Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS)´ sowie unserem eigenen Artenschutzzentrum in Kambodscha auf einem sehr guten Weg, um nur zwei von vielen verschiedenen Projekten des Allwetterzoos zu nennen.“

NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

}); });