09. Januar 2018

Tierische Inventur im Allwetterzoo

Momentan sieht man viele Tierpfleger im Zoo mit Klemmbrett, Bestandslisten und Kugelschreiber unterwegs. Immer zu Beginn eines neuen Jahres führt auch der Allwetterzoo eine Inventur durch. Futtermittel, Schrauben, Besen und Kuscheltiere werden ebenso gezählt wie die „echten Tiere“. Die Tierinventur ist Bestandteil des Wirtschaftsberichtes, den die Zoo GmbH ihren Gesellschaftern aushändigt. Sie dient aber auch als Arbeitsgrundlage für die Kuratoren, die für den gesamten Tierbestand verantwortlich sind und nicht zuletzt für interessierte Zoofans, die ganz bestimmte Tiere besuchen möchten.

Bei anderen Revieren – wie beispielsweise dem Tropenhaus ist die Zählerei ein noch aufwendigerer Prozess. Daher werden schon Wochen vor dem Stichtag am 31.12. viele der tierischen Bewohner gezählt. So leben in der großen Freiflughalle des Tropenhaus rund 130 tropische Vögel, die sich gerne im Pflanzendickicht aufhalten. Hinzu kommen noch Flughunde, die meist von den Bäumen oder der Decke hängen. Die besten Chancen, möglichst viele der Exoten auf der Liste abhaken zu können, bestehen übrigens bei der Fütterung. Die meisten „Schätzungen“ hat das Aquarium auf seiner Inventurliste. In diesem Revier leben etliche Arten, die teilweise nur millimetergroßen Nachwuchs haben, wie beispielsweise bei den Seepferdchen.

Die Inventur wird voraussichtlich Mitte Januar abgeschlossen sein. 2016 lebten gut 3.500 Tiere im Allwetterzoo, wir dürfen gespannt sein, wie viele es 2017 waren!