13. Dezember 2017

Nashorn Amiri ist Symbolträger für Nashornschutz

Der Schutz der liebenswerten Dickhäuter ist wichtiger denn je geworden. Selbst in Zoos gehaltene Nashörner sind vor Wilderern nicht mehr sicher, so dass die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt werden müssen. Kaum zu fassen war es für Amiris Taufpaten Roland Jankowsky, dass diese stolzen und friedlichen Tiere wegen eines Aberglaubens immer noch gejagt und sinnlos getötet werden. Die Zahl der Wilderei steigt jährlich wieder an und liegt zurzeit bei über 1000 Tieren im Jahr. Der Schutz vor Ort ist selbst in geschützten Nationalparks sehr schwierig, aufgrund von nicht ausreichend ausgebildeten und vorhandenen Wildschützern, Sicherheitspersonal und Korruption. Durch gezielte Nashornschutzschutzprojekte können die Schutzmaßnahmen in den betroffenen Regionen aber deutlich verbessert werden. An diesen beteiligt sich auch der Allwetterzoo Münster.

Das Bild zeigt eines der Siegerfotos "Memorial to a species" von Brent Stirton, was noch bis zum 03.04.2018 in der "Wildlife Photographer of the Year“ Fotoausstellung im Pferdemuseum zu sehen ist.


Weitere Informationen unter: