17. Januar 2018

„Nonja“ musste trotz intensiver Therapie eingeschläfert werden

Bereits seit Jahren stand Orang-Utan Nonja unter tierärztlicher Beobachtung, da sie aufgrund einer ausgeheilten Fraktur ihrer linken Hüfte, das Bein nachzog. Allerdings kam sie damit sehr gut zurecht und verhielt sich ansonsten unauffällig.

Seit Sommer 2017 wurde sie erneut auffällig, da sie nun auch ihr anderes Bein nachzog. Zudem verschlechterte sich ihr allgemeiner Zustand deutlich, so dass die Zoologische Leitung und das Zootierärzte-Team beschlossen, Nonja zu röntgen, um die Ursache für ihren Zustand festzustellen. Es wurden keine röntgenologischen Auffälligkeiten festgestellt, die über die altersbedingte Abnutzung hinausgingen.

Nonja im Allwetterzoo Münster

Nonja mit Niah und Temmy (rechts)

Nonja wurde am 18. Juni 1977 im Zoo Köln geboren, am 22. Mai 1986 kam sie in den Allwetterzoo nach Münster. Aufgrund von altersbedingten Erkrankungen und des schlechten Allgemeinzustandes wurde sie am 16. Januar 2018 nach langer Therapie eingeschläfert. Orang-Utan Nonja gehört zu einer stark bedrohten Menschenaffenart, die auf Borneo beheimatet ist. Nonja bekam zwei Jungtiere im Allwetterzoo Münster: Am 25. Mai 1989 wurde ihr Sohn Batu geboren, der nun im Zoo in Twycross lebt und bereits selber für Nachwuchs gesorgt hat. Am 21. September 1995 kam Tochter Mali zur Welt, die mittlerweile im Zoo Paignton lebt, und am 8. Mai 2013 brachte Nonja ihre zweiteTochter, Niah, im Allwetterzoo Münster zur Welt.

Nonja auf der Außenanlage ZoORANGerie

Nonja frisst Paprika

Nonja mit Niah


Weitere Informationen unter: