BNE im Allwetterzoo Münster

Zukunft gestalten und Bildung erleben

Der Allwetterzoo Münster ist eine der führenden Institutionen in den Bereichen Arten-, Natur- und Umweltschutz.

Neben Freizeit- und Erholungsstätte, ist er eine wichtige Bildungseinrichtung und Botschafter für eine nachhaltige und ökologisch wertvolle Lebensweise. Rund 300 Arten und 3000 Tiere repräsentieren fast jeden Lebensraum dieses Planeten. Zudem ist der Allwettzoo Münster Mitglied im BNE-Netzwerk Münster.

Der Allwetterzoo besitzt eine eigene Zooschule. Von der Grundschule bis zum Leistungskurs findet sich für alle Klassenstufen und Schulformen das passende Zooschulangebot. Es gibt viele spannende Unterrichtseinheiten, die sich an den Lehrplänen des Landes NRW orientieren. Stufen- und schulformübergreifend können sie dadurch am Standort Zoo Wissen zu Arten-, Klima und Umweltschutz sowie weiteren Themen fundiert aufbauen. Den Unterricht in der Zooschule führen Lehrer*innen durch, die eigens für diese Tätigkeit vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen abgeordnet sind.

Auch die Betreuung von AG‘s und Projekttagen, OGS, Informationsveranstaltungen für Lehramtsstudierende und Fachseminare sowie Lehrerfortbildungen sind nach Absprache möglich. Zudem gibt es besondere Angebote für Vereine, Feriengruppe sowie alle anderen Interessierten.

Jeder Zoo hat eine Verantwortung im internationalen Artenschutz. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, gibt es im Allwetterzoo eigens dafür einen Kurator, der verschiedene Artenschutzprojekte und –initiativen koordiniert und auch für die Zooeigenen Institutionen „Internationales Zentrum für Schildkrötenschutz  (IZS)“ und dem kambodschanischen Artenschutzzentrum „Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB)“ verantwortlich ist. Mit seinen Artenschutzmaßnahmenfolgt der Allwetterzoo Münster dem Leitbild der Welt-Zoo-Naturschutzstrategie lehrplanbezogen Themen proaktiv zu bearbeiten. Stufen- und schulformübergreifend kann jeder dadurch am Standort Allwetterzoo zu Arten-, Klima- und Umweltschutz und weiteren Themen fundiert aufbauen.

Besondere Angebote

Der Allwetterzoo bietet verschiedene (Highlight-)Führungen und Aktionen. Diese sind für Vereinen und Gruppen, sowie Familien geeignet. Auch gibt es die Möglichkeit Ferienwochen, AG’s oder auch den OGS hier stattfinden zu lassen. Angebote können individuell angepasst oder neu entwickelt werden. Bildung gestalten und Wissen erleben BNE-Anbieter*innen stellen sich vor dem Leitbild der Welt-Zoo-Naturschutzstrategie lehrplanbezogenen Themen proaktiv zu bearbeiten. Stufen- und schulformübergreifend können sie dadurch am Standort Zoo Wissen zu Arten-, Klima- und Umweltschutz und weiteren Themen fundiert aufbauen.

Kontakt:

Dr. Nicole Kirmse
 +49 251 8904-360
 kirmse@allwetterzoo.de

Nachhaltig fördern

Neun Einrichtungen - ein Ziel

Neun Einrichtungen aus Münster gründeten das BNE-Netzwerk Münster. Gemeinsam legten wir Ziele und Arbeitsschritte für eine spannende Zusammenarbeit  fest und verabredeten, gemeinsame Qualitätsstandards zu erarbeiten und regelmäßig zu überprüfen. Die Vernetzung der Akteure ist ein wichtiger Beitrag zur münsterschen Nachhaltigkeitsstrategie 2030.

Die beteiligten Einrichtungen sind: Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM), Allwetterzoo, BNE-Regionalzentrum Münster mit der Stadt Münster – Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit – und dem NABU Münsterland, Eine-Welt-Netz NRW, Emshof, Verein “Ethnologie in Schule und Erwachsenenbildung” (ESE), MaxLab,  “Haus der kleinen Forscher” an der Uni Münster und Vamos

BNE steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Entwicklung ist dann nachhaltig, wenn Menschen weltweit, gegenwärtig und in Zukunft, würdig leben und ihre Bedürfnisse und Talente unter Berücksichtigung planetarer Grenzen entfalten können. Eine solche gesellschaftliche Transformation erfordert starke Institutionen, partizipative Entscheidungen und Konfliktlösungen, Wissen, Technologien sowie neue Verhaltensmuster.

BNE befähigt Menschen zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln. Dabei stehen verschiede-

ne Fragen im Vordergrund. Etwa: Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen in meiner Kommune oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, wie ich konsumiere, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Welche globalen Mechanismen führen zu Konflikten, Terror und Flucht? Oder was können wir gegen Armut tun?

BNE ermöglicht es allen Menschen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle, nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

BNE und die Agenda 2030

Mit der Vision, eine friedliche und nachhaltige Gesellschaft zu gestalten, haben die Vereinten Nationen im Herbst 2015 die globale Nachhaltigkeitsagenda verabschiedet. 17 Ziele bilden den Kern der Agenda und fassen zusammen, in welchen Bereichen nachhaltige Entwicklung gestärkt und verankert werden muss. Dazu gehören etwa nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion oder Geschlechtergerechtigkeit. Qualitativ hochwertige Bildung ist eine wichtige Grundbedingung für das Erreichen dieser Ziele. BNE bildet den Wertekern von Bildungsziel 4 und ist in Teilziel 4.7 näher erläutert:

"Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen, Menschenrechte, Geschlechtergleichstellung, eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit, Weltbürgerschaft und die Wertschätzung kultureller Vielfalt und des Beitrags der Kultur zu nachhaltiger Entwicklung".

BNE ist damit zugleich ein wichtiger Treiber für die gesamte Agenda 2030. Das unterstreicht auch die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie, die die Förderung und Weiterentwicklung von BNE auf nationaler und auf internationaler Ebene betont.