Partner des Allwetterzoos gewinnt Nachhaltigkeitspreis 2021

Auch dieses Weihnachtsfest liegen wieder viele Mobiltelefone und Tablets und dem Baum. Und da stellt sich die Frage, wohin nur mit den alten Dingen? Eine Möglichkeit ist die Fachgerechte Entsorgung über den Wertstoffhof. Eine Alternative zur Entsorgung dieser Zeitzeugen einer immer schneller werden mobilen Kommunikationstechnologie bietet hingegen der Allwetterzoo Münster. Das Team freut sich deswegen ganz besonders über den Preisträger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises und gratuliert der AfB-Group. Diese gehört nämlich

nicht nur zu Deutschlands nachhaltigsten Unternehmen, sondern ist auch der Partner des Allwetterzoos, wenn es um die Aufbereitung oder Entsorgung von alten Mobiltelefonen geht.

Am 4. Dezember 2020 würdigte die Jury das gemeinnützige IT-Unternehmen AfB „für seine vorbildliche Verbindung von Umweltschutz und gesellschaftlicher Verantwortung und die Entwicklung und Pflege von langfristigen Partnerschaften“ mit der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2021 im Transformationsfeld „Gesellschaft + Fairness“.

Mobile Hightech-Kommunikation in der EU und Artenschutz in den entlegensten Winkeln unserer Erde, jenseits der Zivilisation wie Europäer sie kennen? Ja, hier gibt es einen Zusammenhang. Einen gravierenden sogar. Denn das menschliche Konsum- und Nutzungsverhalten von Mobiltelefonen und Co hat direkte Auswirkungen für die Tier und Pflanzenwelt in verschiedenen Winkeln und Ländern der Erde. So werden für den Abbau von seltenen Erden und anderen Rohstoffen, die für den Bau von Mobiltelefonen notwendig sind, ganze Landstriche und damit Lebensräume zerstört.

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, ist es wichtig, dass alte und ausrangierte Mobiltelefon fachgerecht entsorgt und somit am Ende in ihre Bestandteile zerlegt werden können. Deswegen hat der Allwetterzoo seit 2007 eine „Handy-Sammel-Station“. „Die Box zur Entsorgung ausgedienter Geräte steht im Eingangsbereich und es wurden bereits mehrere tausend Handys gesammelt und recycelt“, so Kurator für Artenschutz, Dr. Philipp Wagner. „Seit 2017 arbeitet der Allwetterzoo Münster mit der AfB-Group aus Düren in diesem Bereich zusammen.“ Das Unternehmen engagiert sich nicht nur mit uns zusammen für den Artenschutz, sondern auch sozial, denn AfB steht für „Arbeit für Menschen mit Behinderung“.

Die Firma hat sich darauf spezialisiert, ausgemusterte IT- und Mobilgeräte von Unternehmen, Versicherungen, Banken und öffentlichen Einrichtungen zu übernehmen und dabei so viele Geräte wie möglich wieder zu vermarkten.

Die AfB-Group zahlt dem Allwetterzoo 3,50 Euro pro Gerät das wiedervermarktet, und 0,40 Euro für jedes Mobilgerät das recycelt wird. Die Gewinne verwendet der Zoo für seine Artenschutzaktivitäten in Münster sowie auch in Kambodscha, wo das ACCB liegt, eine Artenschutzeinrichtung, die zu 100 Prozent dem Allwetterzoo Münster gehört.

Die AfB-Group verwertet nicht nur einzelne Bestandteile ausgedienter Mobiltelefone, sondern sammelt wiedereinsatzfähige Geräte auch zur weiteren Benutzung. „In jedem Fall helfen die Handys aus Münster nicht nur den Artenschutzbemühungen des Zoos, sondern auch dem Überleben der Gorillas in Afrika“, wirbt der Kurator für das Spenden alter Handys. Denn jedes Mobiltelefon enthält neben Rohstoffen wie Gold oder Aluminium und Schadstoffen wie Arsen oder Blei auch das seltene und teure Metall Tantal, das aus dem Erz Coltan gewonnen wird. Rund 80 Prozent der weltweiten Coltan-Vorkommen liegen in der Demokratischen Republik Kongo und damit im Lebensraum der Östlichen Flachlandgorillas. „Durch illegalen Abbau und kriegerisch geführte Auseinandersetzungen um das wertvolle Erz sind die Gorillas und alle anderen Tiere und Pflanzen in dieser biologisch sehr bedeutsamen Region in ihrem Bestand höchst bedroht. Diese Tatsache sollte sich jeder bewusst machen, der ein neues Handy erwirbt“, sagt Wagner weiter der betont, dass auch die Gewinnung anderen Rohstoffe eines Mobiltelefons viel zu oft mit der Zerstörung der Natur einhergeht.

Deswegen beim nächsten Besuch im Allwetterzoo Münster nicht vergessen, die alten Handys mitzubringen und in die entsprechende Sammelbox zu werfen. „Auch Firmen, Schulklassen oder Vereine können gerne Handys sammeln und diese gebündelt bei uns abgeben – die vereinbarte Spende kommt auf jeden Fall unseren Artenschutzprojekten und damit bedrohten Tieren zugute“, wirbt Dr. Philipp Wagner und ergänzt: „Wer nicht warten will, bis wir wieder öffnen dürfen, kann uns Handys und Tablets auch gerne per Post zukommen lassen.“