Watvogelanlage

 

Uferbereich der Watvogelanlage


In der Watvogelanlage zeigen wir verschiedene Vögel, die an der Nordseeküste beheimatet sind. Sie können bei uns Kampfläufer, Säbelschnäbler, Austernfischer oder Sandregenpfeifer ebenso beobachten wie Eiderenten, Rotschenkel und Zwergsäger. Weder Glas noch Gitter stören den Blick auf die Vögel. Zudem ist der Besucherbereich so gestaltet, dass Sie sich beinahe wie im Urlaub auf einer Nordseeinsel fühlen können: Heller Sand bedeckt den vom Allwettergang geschützten Besucherweg. Über einen Holzsteg wie in den Dünen von Norderney lassen sich Kinderwagen bequem schieben. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und nutzen einen der Strandkörbe für eine kleine Pause. Während Sie den Vogelstimmen lauschen, erleben Sie vielleicht sogar Ebbe und Flut, allerdings in schnellerer Folge.

 

kämpfende Kampfläufer Säbelschäbler und Regenpfeifer Austernfischer

 

Sobald die Ebbe einsetzt und das Wasser abläuft, werden die Vögel aktiv und stochern im Schlick. Und sie finden tatsächlich den einen oder anderen Wurm. Das Wasser verschwindet übrigens in einem riesigen, hinter einer Holzwand verborgenen Fass. Hoch über der Anlage hindert ein Netz nicht nur die Watvögel am Davonfliegen, sondern hält auch Räuber wie Dohlen oder Elstern fern. Dadurch kommt es zu natürlichen Bruten und Aufzucht durch die Eltern. Obwohl die Watvogelanlage für Besucher teilweise begehbar ist, fühlen die Vögel sich dort sicher. Einige wagen sich in ruhigen Stunden gar in den Bereich der Menschen. Zu sehen ist das an zierlichen Fußspuren, die Sandregenpfeifer oder Rotschenkel im Sand hinterlassen.

 

männlicher Zwergsäger männliche Eiderente Rotschenkel

 

Die Anlage bietet viel Platz für Informationen. Deshalb weisen wir dort auch auf spezielle Besonderheiten ihrer Bewohner hin, etwa den Einsatz der Schnäbel als Werkzeug: Wie einen Meißel nutzt der Austernfischer seinen Schnabel. Er zertrümmert damit die Schalen von Muscheln oder Schnecken und gelangt so an deren Fleisch. Der Säbelschnäbler durchsiebt mit dem langen gebogenen Schnabel Wasser und Schlick nach Würmern, Wasserinsekten oder Krebsen. Zwergsäger haben kleine spitze Hornzähne an den Rändern von Ober- und Unterschnabel und halten mit dieser „Säge“ Schnecken, Muscheln oder kleine Fische fest. Unsere Watvögel füttern wir mit Spezialmischungen für Limikolen und sogar mit Pasta: Gekochte Fadennudeln sehen aus wie Würmer und werden gern gefressen. Watvögel bezeichnet man auch als Limikolen – und sie schreiben sich tatsächlich mit nur einem „t“. Sie leben zwar auch im Watt, doch sie waten durchs Wasser…

 

 

Per Mausklick gelangen Sie auf Seiten mit zusätzlichen Informationen:

Panoramafotos: Unsere Watvögel und mehr gibt es auf Rund-um-Fotografien zu sehen - anschauen lohnt sich

Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |