Kinder- und Pferdepark

Ein Paradies für kleine Entdecker und große Tierfreunde!


Pferde-Anlage und Esel-Unterstand

 

Baumbestandene Hügel, sanft geschwungene Wege, Felsgestein, viel Holz, rauschende Wasserfälle und vor allem großzügige Anlagen für Pferd, Esel, Wolf & Co. bestimmen das Bild dieses vor allem bei Kindern sehr beliebten Erlebnisbereichs neben dem Westfälischen Pferdemuseum.

 

Auffällige Farben an hölzernen Stelen und eine bunte Tierparade als Schmuck auf dem Unterstand für Riesenesel locken vom Hauptweg aus geradezu in die neue Anlage hinein. Was verbirgt sich hinter der hügeligen Landschaft, wohin geht es durch den Tunnel? Vorher noch schnell einen Schritt an den Zaun gemacht und den Rieseneseln die langen Ohren gestreichelt. Gemeinsam mit Mongolenponys und Dülmener Ponys bewohnen Poitou-Riesenesel ein rund 2.700 qm großes Gelände direkt neben dem Pferdemuseum, dessen "Arena" die Stallungen für die robusten Tiere beherbergt. Die Pferde- und Eselanlage erstreckt sich über einen Besucher-Tunnel hinweg. Dadurch steht den Tieren sowohl eine sonnige Anlage als auch ein schattiges, von Bäumen bestandenes Gelände zur Verfügung, das sie je nach Lust und Laune aufsuchen können.

 

Wolfsohren Kletterpfad zum Wolfsturm

 

Hinter dem Tunnel macht ein kleines Schild am Wegesrand neugierig: "Wer kann Dich schon riechen?" Richtig, der Besucher nähert sich dem Wolfswald. Hohe Eichen, viele Büsche und vor allem Hügel, Höhlen und ein Wasserfall beleben die rund 1.600 qm große Wolfsanlage. Glasscheiben und ein Antritt über dem Wassergraben ermöglichen einen guten Blick auf die flinken Wölfe. Ganz nahe kommt man den Vorfahren unserer Haushunde, wenn man sich in den Kinderbereich begibt. Unterhalb des Wolfsturms, der Kindern einen Blick von oben in das Gehege beschert, befindet sich die Wolfshöhle. Durch deren Sehschlitze hat man mit etwas Glück "Isegrim" direkt vor der Nase. Und wer lugt da über den hohen Zaun? Das ist doch tatsächlich Rotkäppchen...


Kleine "Wolfsforscher" werden rasch den ersten Kinderpfad entdecken, der vom breiten, fußfreundlichen und auch für Rollstühle und Kinderwagen geeigneten Besucherweg abzweigt. Ein niedriges Laubdach aus Hainbuchen erlaubt nur kleinen Besuchern den aufrechten Gang. Schlängeln sie sich hindurch, erblicken sie das märchenhafte Hexenhaus, das Zuhause der Hexe Azoora Donnerbesen. Wer hier klingelt, wird von einem krächzenden Raben begrüßt!

 

die Hexe Azoora Der Pferdeteich

 

Bei einem weiteren "Kinderpfad" wird das Klettern über Stock und Stein mit einem wunderschönen Blick auf die Anlage für Pferde und Esel belohnt. Gleich neben dem Pfad rauschen kleine Wasserfälle und speisen einen Teich vor dem Pferdegehege. Erwachsene spazieren gemächlich über den breiten Weg und gelangen so ebenfalls zur Besucherbucht am Pferdeteich und zum zentralen Platz im Park mit einer benachbarten Ruhe-Ecke. Hier ist gleichermaßen Raum für Aktivitäten aller Art wie auch für das Picknick von Schulklassen oder Familien. Gleich gegenüber befindet sich das "Highlight" für Kinder, der Wasserspielplatz mit Pumpen und Holzrinnen. Geschickte Kinder leiten das Wasser so, dass es gleichzeitig die Tränken zweier Holzpferde füllt. Manche Mütter nehmen zum Zoobesuch gleich Gummistiefel und Handtuch mit! Im "Kinder- und Pferdepark" kann man aber nicht nur spielen, sondern auch lernen. Erlebnisorientierte Informationseinrichtungen werden durch bildreiche Tierschilder mit knappen, kindgerecht formulierten Texten ergänzt.

 

Wasserspiele Kräftemessen Radeln auf dem Drahtesel

 

Und nun geht's auf zur Streichelwiese! Über eine Brücke gelangen kleine und große Menschen als erstes zu den Meerschweinchen. Die hübschen Nager wohnen hier sehr feudal! Ihr Außengehege schmücken Nachbauten von Prinzipalmarkt-Häusern im Miniatur-Format, ein Geschenk münsterscher Kaufleute. Der große Haustierstall beherbergt Abteilungen für Meerschweinchen und für Ziegen, Schafe und Hühner. Vor dem eigentlichen Streichelbereich können Kinder ihre Fähigkeiten testen: "Klettere ich so gut wie eine Ziege?". Auf diese Weise wird spielerisch auf die besonderen Fähigkeiten der Tiere aufmerksam gemacht. Die Gewandtheit der Vierbeiner erlebt hautnah, wer sich nun in den Lebensraum von Ziegen, Schafen und Hühnern begibt. Die Tiere bevölkern ein Gelände, das mit seinen vielen Felsen an einen Klettergarten erinnert. Hier können abenteuerlustige Kinder sich mutig zeigen und einen rauschenden Bach von Stein zu Stein hüpfend oder über einen Stamm balancierend überwinden. Übrigens entscheiden hier die Tiere, ob sie sich streicheln lassen oder nicht.

 

Streichelwiese Prinzipalmarkt für Meerschweinchen

 

Vorbei am Bistro, von dessen Terrasse Eltern ihre auf dem Wasserspielplatz oder der Streichelwiese beschäftigten Kinder gut im Auge haben, geht es nun zu den echten Wildpferden. Die östlichen Vorfahren der Hauspferde, die Przewalski-Urwildpferde, leben direkt neben den Trampeltieren, das sind Kamele mit zwei Höckern. Beide Tierarten bewohnen ein insgesamt rund 2.000 m² großes Gelände, nur getrennt durch einen leichten Holzzaun. Nun endet der erlebnisreiche Spaziergang durch den "Kinder- und Pferdepark" und man gelangt wieder auf den Hauptweg durch das Zoogelände.


Bistro an der Urwildpferd-Anlage Przewalski-Urwildpferde

 


Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |