Asiatische Elefanten

 

Tiere hautnah erleben - diesem Motto werden wir auch bei den "Dickhäutern" gerecht. Wir laden Sie täglich zur Elefantenfütterung ein und haben gar nichts dagegen, wenn Sie hierbei auch einmal einen Rüssel streicheln. Die Fütterungen finden je nach Wetter im Haus oder an der Außenanlage statt. Achten Sie bitte auf die Aushänge.

 

Die Elefanten im Allwetterzoo

ElefantenfütterungAlexander, unser Elefantenbulle, wurde 1978 im Zoo von Ramat Gan bei Tel Aviv in Isreal geboren. Er lebt seit Juli 2011 wieder in Münster. Bereits von 1994 bis 1998 zählte er zur Elefantenherde im Allwetterzoo, zog dann aber als Zuchtbulle nach Rotterdam um. Dort sowie in den Zoos von Antwerpen in Belgien und Amersfoort in den Niederlanden wurde er mehrfach Vater. Seinen ersten Zuchterfolg hatte er allerdings in Münster. Leider hat das von ihm gezeugte, 1999 geborene Kalb nicht überlebt. Von Oktober 1996 bis Juli 2011 lebte der Bulle Chamundi in Münster. Der im Tierpark Hagenbeck in Hamburg geborene Elefant zog im Tausch mit Alexander in den Dierenpark Amersfoort um. Er hegte für die jungen Kühe in Münster anscheinend nur brüderliche Gefühle...
Tefi wurde 1966 geboren. Sie zog im März 1974 aus einem kleinen Zoo in Norddeutschland nach Münster um.
Rada wurde ebenfalls 1966 geboren. Sie war im Besitz eines Zirkusunternehmens, wurde von den Behörden beschlagnahmt und lebt seit Dezember 1983 im Allwetterzoo.

 

Corny, Ratna, Kanaudi, Alexander

 

Kanaudi wurde 1967 in Indien geboren. Sie zog im Oktober 1995 aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg nach Münster um.
Ratna wurde 1992 im Tierpark Hagenbeck, Hamburg, geboren. Ihre Eltern sind Hussein und Thura. Ratna kam zusammen mit Kanaudi im Oktober 1995 nach Münster.
Corny wurde 1996 geboren, ebenfalls im Tierpark Hagenbeck. Ihre Eltern sind Hussein und Yashoda. Corny zog im November 2003 nach Münster um. 

 

Fußpflege bei Kanaudi Michael Adler mit Corny und Kanaudi

 

Haltung der Elefanten im Allwetterzoo
Wir halten unsere Elefantenkühe in "ungeschütztem Umgang", der sogen. hands-on-Haltung. Dabei bewegt sich der Pfleger frei zwischen den Elefanten, die sich seinem Kommando unterordnen müssen. Er wird quasi zur "Leitkuh" der Herde. Diese Rangordnung wird jeden Tag durch intensive Beschäftigung mit den Tieren bestätigt und gefestigt. ElefantentrainingWir haben uns für den ungeschützten Umgang entschieden, weil die Beschäftigung mit den Tieren eine entscheidende Rolle bei der artgemäßen Haltung spielt. Die Elefanten werden täglich trainiert und lernen dabei Kommandos. Sie werden durch Bewegung und Abwechslung vor Langeweile bewahrt und erhalten zudem ihre körperliche Fitness. Die Anforderungen an ihre Konzentrationsfähigkeit durch komplizierte Bewegungsabläufe verhindern zudem aggressive Verhaltensweisen, die durch Unterforderung der Tiere auftreten könnten. Eine Ausnahme ist der Umgang mit dem Elefantenbullen, der im protected contact, also "geschützt" gehalten wird. Der Schutz betrifft die Pfleger, die sich dem Elefanten nicht unmittelbar nähern, denn der Umgang mit einem geschlechtsreifen Bullen kann lebensgefährlich sein. Unser Bulle bewohnt seit der Fertigstellung des Elefanten-Parks ein neues, separates Haus mit drei Boxen. Er hat ein eigenes Freigelände mit Zugang zum Badebecken sowie einen "Kral".

Erste Elefantengeburt in Münster
Anfang 1999 wurde im Allwetterzoo das erste Elefantenkalb geboren. Es verstarb leider kurz nach der Geburt aufgrund einer Herpes-Infektion der Mutter. Dennoch war diese Geburt ein Erfolg; denn das Kalb war das erste der dritten Zoo-Generation in Europa. Beide Eltern, Bernhardine und Alexander, waren bereits in Zoos geboren worden.

 

Anfang 2015 erwarten wir endlich wieder die Geburt eines Elefantenkalbes. Alles was in den letzten Wochen bis zur Geburt passiert kann man in Cornys Kolumne verfolgen.


Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |