News-Archiv

28. Dezember 2012
Premiere: Umzug ins Bullenhaus und „Eroberung“ der ersten Freianlage im künftigen Elefanten-Park

 

An den Weihnachtstagen zogen Alexander, Kanaudi, Ratna und Corny aus ihrem bisherigen Quartier im Elefantenhaus in das neue, soeben fertig gestellte Bullenhaus um. Noch bis Samstagmittag hatten Schlosser und Elektriker gewerkelt, dann wurde sauber gemacht und alles für den Einzug der Elefanten am Dienstag vorbereitet. Der Wechsel war notwendig, damit die Bauarbeiten fortgesetzt und Tefi, Rada und Bala die nun freigewordene alte Bullen-Außenanlage nutzen können. In ihrem bisherigen Freigelände wird bereits gebaut.

 

Umzug der Kühe Umzug der Kühe

 

Die drei „Damen“ lernten als erste das neue Bullenhaus kennen. Kanaudi, Ratna und Corny liefen anfangs hinter Revierleiter Michael Adler her. Als sie nicht mehr weiter wollten, führten Michael Adler und Florian Kerkeling die Elefanten-Kühe an den Ohren in Richtung Bullenhaus. Probleme gab es nur mit dem Boden in einem Bereich der Anlage, der lediglich für den Umzug genutzt wurde; denn hier sackten die Elefantenkühe bis zu den Knien ein. Nach dem ersten Schreck fanden sie das Geschehen wohl eher anregend und bewarfen sich mit dem feuchten Sand. Bis Alexander einen Tag später den gleichen Weg ging, hatten die Pfleger die Stelle entsprechend verdichtet, so dass der Bulle nicht einsackte. Der Umzug verlief reibungslos! Selbst Alexander folgte Michael Adler auf dessen Rufen und betrat sein neues Zuhause schließlich mit großer Selbstverständlichkeit.

 

Umzug der Kühe Alexander

 

Am 27. Dezember gab es für Kanaudi, Ratna und Corny eine zweite Premiere: Sie lernten die neue, für Alexander bestimmte Freianlage kennen. Revierleiter Michael Adler öffnete das Tor und Ratna als Mutigste folgte ihm sofort, dann traute sich Kanaudi und nach kurzem Zögern auch Corny, die jüngste im Bunde. Die drei Elefanten inspizierten die Anlage und versuchten prompt, vom Bambus zu fressen. Weil die frisch gesetzten Pflanzen mit kaum sichtbarem, sogenanntem Elektro-Gras gesichert sind, klappte das nicht. Ratna fand jedoch eine „Schwachstelle“, riss Bambus aus und fraß es genüsslich. Corny probierte noch mehr aus: Sie wollte fest verschraubte Stämme verschieben und ging dabei sogar in die Knie.

 

Elefanten inspizieren die Freianlage Elefanten inspizieren die Freianlage

 

Bei den ersten Schritten über die neue Anlage sackten die Elefanten an einigen Stellen etwas ein; denn der dick mit Sand bedeckte Boden gab unter ihrem Gewicht nach. Die Tiere schien es nicht zu stören, ganz im Gegenteil: Corny tastete die entstanden Löcher neugierig mit ihrem Rüssel ab. Je öfter die Elefanten nun nach draußen gehen, desto mehr wird sich der vom Regen der letzten Tage durchnässte Boden verdichten. Dann erst darf auch Bulle Alexander nach draußen, der rund zwei Tonnen mehr an Gewicht hat als die Kühe.

 

Alles in allem verging die erste, eine knappe Stunde währende Erkundungsphase sehr ruhig. Anfangs sollen die Elefantenkühe nicht unbeaufsichtigt in der neuen Anlage bleiben, deshalb werden sie in den nächsten Tagen voraussichtlich nur vormittags zu sehen sein. Die neue Außenanlage befindet sich im Bereich der Cafeteria oberhalb des Landoisplatzes und trotz noch vorhandenem Bauzaun sehr gut einzusehen.

 

Weitere Informationen: Elefanten-Park | Asiatische Elefanten

 

 


Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |