News-Archiv

11. Mai 2012
Elefanten im Porzellanladen: Die Kaufleute vom Prinzipalmarkt werben für den Elefanten-Park

 

Pressetermin im Schaufenster KöstersDer münstersche Prinzipalmarkt ist immer einen Besuch wert! Jetzt erst recht, denn nun sind auch dort Elefanten zu finden. Die Kaufleute in Münsters „Guter Stube“ setzen nämlich in ihren Schaufenstern auf das Thema Elefanten. „Der Zoo ist einer der wichtigsten Publikumsmagnete des Oberzentrums Münster. Deshalb wollen wir Kaufleute Flagge zeigen, wie schon Anfang der 70er Jahre beim Bau des neuen Allwetterzoos“, begründet Nico Osthues, Sprecher der Kaufleute, das Engagement.

 

Und so sind derzeit nicht nur Bala & Co. auf Plakaten und Aufstellern in den Fenstern oder in den Ladengeschäften präsent. Auch in Marzipan, Porzellan oder Edelmetall gibt es Elefanten zu sehen und zu kaufen. Je mehr Kunden sich Dickhäuter aus Marzipan, Porzellan oder Edelmetall leisten, desto mehr Geld wird für den Elefanten-Park zusammen kommen. Und nicht nur durch den Verkauf soll Geld gesammelt werden. „Mit der Fensteraktion wollen wir die Menschen auch animieren zu spenden“, betont Osthues.

 

 

Plakat im Schaufenster Kösters

Die Unterstützung der Kaufleute besteht laut Osthues aus drei Elementen: „Erstens holen wir durch die Plakataktion das Thema in die Mitte der Stadt, zweitens werden verschiedene Verkaufsaktionen Erlöse für den Elefanten-Park bringen, weil die Unternehmen Anteile des Umsatzes auf das Spendenkonto des Allwetterzoos weiterleiten und drittens werden Mitgliedsunternehmen der Kaufleute vom Prinzipalmarkt als Spender oder Sponsoren das Projekt direkt unterstützen.“

 

Die Verbindung der Kaufleute zum Zoo hat Tradition. Als beim Bau des Allwetterzoos, der am 2. Mai 1974 eröffnet wurde, mehr als 600.000 DM für den Ankauf von Tieren gesammelt wurden, engagierten sich neben vielen Bürgern und Unternehmen auch Kaufleute aus der Innenstadt. Kösters etwa stiftete die Elefantenkuh Tefi. Das sprichwörtliche Bild vom „Elefanten im Porzellanladen“ machte damals schnell die Runde. 1974 war Tefi ein junger Hüpfer. Heute ist sie als betagte Elefantendame noch immer Teil der siebenköpfigen Herde im Allwetterzoo.

 

Jetzt kehren die Elefanten in den Porzellanladen zurück: Wiegand Kösters, Enkel des Tefi-Spenders Wilhelm Kösters, greift das Thema auf: „Wir haben ein komplettes Fenster mit Elefantenartikeln zusammengestellt.“ Im Café Kleimann bekommt man Elefanten aus Marzipan und wer die Dickhäuter in noch niedlicherem Format erwerben möchte, kann sich bei Juwelier J.C. Osthues eine ganze Schmuckkollektion mit Rüsseltieren anschauen.

 

Schaufenster Kösters Schaufenster Kleimann

 

Zoodirektor Jörg Adler freut sich über die Unterstützung aus der Innenstadt: „Diese Aktion zeigt, dass sich Münster mit dem Allwetterzoo identifiziert. Das Engagement der Kaufleute ist ein wichtiges Signal. Mein Traum wäre es, wenn der Elefanten-Park, ähnlich wie 1974 bei der großen Spendenkampagne, alle Bereiche der Stadtgesellschaft mobilisiert. Damals waren von der Grundschulklasse bis zum Großunternehmen alle dabei – jeder nach seinen Möglichkeiten“, so der Zoodirektor bei der Präsentation der Aktion am Prinzipalmarkt.

 

Die Elefantendekorationen in den Fenstern sind noch bis Ende Mai zu sehen.

 

Weitere Informationen unter http://www.facebook.com/Prinzipalmarkt

 

 


Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |