Bautagebuch

Achtung

Im November 2011 begannen wir mit den Bauvorbereitungen für den Elefanten-Park, den wir am 10. Juni 2013 offiziell eröffneten.

 

Wie das ehemalige Gelände mit Teichen, Hügeln, Wegen und Stegen in den neuen Park verwandelt wurde, zeigen die Fotos auf dieser Seite und die Zeitraffer-Zusammenfassung per Video


Juni 2013

 

Schwimmende, untertauchende, sich gegenseitig „döppende“ und begeistert prustende Elefanten

Schwimmende, untertauchende, sich gegenseitig „döppende“ und begeistert prustende Elefanten: Dieser wunderbare Anblick entschädigt nicht nur uns, sondern hoffentlich auch Sie für die Beeinträchtigungen der letzten 16 Monate! Die Bauarbeiten am Elefanten-Park brachten Lärm und Staub mit sich, wir mussten kurzfristig Wege sperren oder das Elefanten-Füttern absagen – aber der Lohn sind nun sehr zufriedene Tiere! Das erste Bad der grauen Riesen am 5. Juni war die letzte Bestätigung für die Wichtigkeit dieses größten Bau-Projekts seit der Eröffnung des Allwetterzoos im Mai 1974! Einen Film dazu gibt es auf Youtube und Facebook

 

 

Mai 2013

 

Luftbild 8316 vom 05.05.2013    

Am 5. Mai flog Bernhard Fischer einmal mehr über den Zoo und fotografierte dabei auch wieder den Elefanten-Park. Man kann gut erkennen, dass beinahe alles fertig ist! Das Dach des neuen Futterplatzes (oberhalb der grünen Sonnensegel) ist mittlerweile vollständig gedeckt. Wo auf dem Foto links vom Futterplatz noch die grüne „Baubude“ zu sehen ist, entsteht ein neuer kleiner Spielplatz. Noch dürfen Futterplatz, Pergola und Asiatisches Langhaus nicht betreten werden, doch die Terrasse vor der Bullenfreianlage wird schon gut genutzt! Bis zur Eröffnung werden noch einige der leider vertrockneten Bambuspflanzen zurückgeschnitten bzw. ausgetauscht, damit der Park grün ist. Dann werden auch die Giraffen ihre vergrößerte Anlage (unten rechts im Bild) nutzen können. Hier wurde Rollrasen verlegt, der erst anwachsen muss.

» Luftbild 8316 vom 05.05.2013 vergrößern
Luftbild 8316 vom 05.05.2013

 

 

April 2013

 

Luftbild 6669 vom 07.04.2013 Luftbild 6685 vom 07.04.2013  

Am 7. April fotografierte Bernhard Fischer unseren Elefanten-Park erneut aus der Luft. Man erkennt deutlich, dass wir beinahe fertig sind mit den Bauarbeiten! Die Pergola am alten Futterplatz steht und hat bereits ein Dach. Das Dach für den neuen Futterplatz in der Nähe des Allwettergangs fehlt zwar noch, doch die Stahlträger sind schon fest im Boden verankert. Auf der Terrasse vor der Bullen-Freianlage stehen Tische und Stühle und die Elefanten freuen sich über den Sonnenschein an einem schönen Frühlingstag. Wer genau hinschaut, sieht neben den Sonnensegeln Tefi, Rada und Bala stehen, in der künftigen Bullen-Freianlage Kanaudi, Ratna und Corny. Im Kral genießt Bulle Alexander die frische Luft.

» Luftbild 6669 vom 07.04.2013 vergrößern
Luftbild 6669 vom 07.04.2013

» Luftbild 6685 vom 07.04.2013 vergrößern
Luftbild 6685 vom 07.04.2013

 

 

März 2013

 

Luftbild 5457 vom 04.03.2013 Luftbild 5526 vom 04.03.2013  

Bei dem herrlichen Frühlingswetter Anfang März entstanden die letzten Luftaufnahmen unserer Großbaustelle. Sie lassen die Fortschritte gut erkennen: So ist die Kuh-Anlage links neben dem Elefantenhaus beinahe fertiggestellt. Die Stützpfosten für den überdachten Futterplatz dort stehen bereits. Auch die die Pflanzarbeiten werden termingerecht durchgeführt. So gibt inzwischen Bambus den künftigen Badebecken einen grünen Rahmen.

» Luftbild 5457 vom 04.03.2013 vergrößern
Luftbild 5457 vom 04.03.2013

» Luftbild 5526 vom 04.03.2013 vergrößern
Luftbild 5526 vom 04.03.2013

 

 

 

Die Tore zwischen den beiden Kuh-Anlagen Weg zwischen Elefanten-Park und Afrikapanorama  

Es geht mächtig voran im Elefanten-Park: Anfang März sind die Tore zwischen den beiden Kuh-Anlagen bereits installiert. Der Sand für den Boden dieser Anlagen liegt bereit bzw. wird schon verteilt. Auch der Weg zwischen Elefanten-Park und Afrikapanorama ist beinahe fertig gepflastert wie unser Foto rechts zeigt. Unten links ist das Fundament für die Pergola zu erkennen, den „Allwettergang“ vor der Elefanten-Freianlage.

 

 

Februar 2013

 

Elefantenhaus Elefantenhaus Baustellenansicht

Die Aufbringung des Spritzbetons an der Elefanten-Halle wurde zügig abgeschlossen. Auch das Gerüst wurde bereits entfernt. Die glatten Betonflächen sind komplett retuschiert und sehen so aus wie die Front des neuen Bullenhauses. Beide Gebäude präsentieren sich nun im einheitlichen Look. Ebenfalls wurden angrenzende Betonwände der alten Elefanten-Halle mit Spritzbeton verschönert. Der Hauptbesucherweg ist weiterhin gesperrt. Auch hier ist sichtbar, dass es täglich voran geht. Das trockene und relativ milde Wetter in diesen Tagen ermöglicht ein schnelles Voranschreiten der Arbeiten auf dem gesamten Baustellenareal.

 

 

Elefantenhaus mit Gerüst Weg zum Langhaus  

Nach einer kurzen, durch Schnee und Frost verursachten Zwangspause gehen die Bauarbeiten jetzt zügig weiter. Die Außenwände der Elefanten-Halle wurden eingerüstet und für die Aufbringung von Spritzbeton vorbereitet. Künftig sehen die glatten Betonflächen so aus wie die Front des neuen Bullenhauses. Mit Hochdruck wird derzeit an dem Weg gearbeitet, der an der Cafeteria beginnt und am Asiatischen Langhaus vorbei in Richtung Giraffenhaus führt. Er dient ab Mitte Februar für gut vier Wochen als Umleitungsstrecke für Kinderwagen und Rollstühle; denn wochentags wird der Hauptbesucherweg gesperrt, der vor dem Afrikapanorama entlang führt. Ausweichen kann man aber auch über die beiden Holzbrücken am Pelikangraben. Leider muss am 13. Februar auch der Aussichtsturm am künftigen Elefanten-Park abgebaut werden.

 

 

Januar 2013

 

Teil der alten Freianlage das neue Toilettenhäuschen Blick auf neue Bullenanlage

Das Winterwetter meinte es bislang gut mit uns. Sämtliche Arbeiten im Elefanten-Park können planmäßig ausgeführt werden. Unser Foto links zeigt einen Teil der alten Freianlage, mit deren Umgestaltung jetzt begonnen wurde. Zum Schutz für einen vorhandenen Baum wird mit dicken Steinen ein Hochbeet angelegt. Auf dem mittleren Foto ist das neue Toilettenhäuschen neben dem Langhaus zu sehen. Der zu diesen Gebäuden führende Besucherweg zwischen Cafeteria und Giraffenhaus wird derzeit neu gestaltet. Rechts sieht man die Aussicht, die das Obergeschoss des Langhauses in Richtung Spielplatz bieten wird. Die mit Stahlseilen verbundenen Holzstämme an der Bullen-Freianlage werden abgebaut, wenn das Badebecken fertig gestellt wurde.

 

 

Dezember 2012

 

Luftbild 1 vom 20.12.2012 Luftbild 2 vom 20.12.2012  

Am 20. Dezember entstanden diese beiden Luftaufnahmen. Auf dem Foto links sind in der unteren Mitte die neue Terrasse an der Cafeteria, der zum Teich hin verlegte Spielplatz und vor allem die inzwischen von Kanaudi, Ratna und Corny „getestete“ Bullen-Freianlage zu erkennen. Ins Auge fällt der sich vom Tigerhaus zur Terrasse schlängelnde neue Weg auf der Rückseite des Bullenhauses. Das Gebäude ist von diesem Weg aus nicht zu sehen. Das Foto rechts zeigt, dass die Betonbegrenzung zwischen alter Elefanten-Freianlage und neuem Elefanten-Park-Areal verschwunden ist. Den Kral und die bislang von Alexander und den „Hamburger“ Kühen genutzte Anlage dient vorübergehend Tefi, Rada und Bala für „Freigänge“. Gut zu sehen sind auch die Front und das begrünte Dach des Bullenhauses sowie die durch den Regen der letzten Tage beinahe gefüllten Badebecken am Asiatischen Langhaus.

» Luftbild 1 vom 20.12.2012 vergrößern
Luftbild 1 vom 20.12.2012

» Luftbild 2 vom 20.12.2012 vergrößern
Luftbild 2 vom 20.12.2012

 

 

Bullen-Freianlage Weg hinter dem Bullenhaus

Pünktlich vor den Weihnachtsferien wurde der Weg hinter dem Bullenhaus fertig und für Besucher geöffnet! Vorbei an den Flamingos und einem neuen Holzsteg am Schwanen-Teich endet er an der großzügigen neuen Terrasse vor der Bullenanlage. Ein Trockengraben vor Alexanders künftiger Freianlage garantiert gute Sicht auf den Elefantenbullen, wobei auch die Stahlseile seitlich kaum störend sind. In dieser Anlage könnten schon an den Weihnachtstagen Alexander und drei unserer Kühe zu sehen sein – wenn der Umzug vom alten Bullentrakt ins neue Haus klappt!

 

 

Abbrucharbeiten Dezember 2012 Abbrucharbeiten Dezember 2012  

Selbst bei Schnee und Frost ruht die Baustelle nicht! So sind die Betonbegrenzungen an der alten Außenanlage abgebrochen und entsorgt worden. Das bedeutet für Tefi, Rada und Bala zwar „Stubenarrest“ in der Elefantenhalle, der aber angesichts der Außentemperaturen ohnehin angebracht ist. „Freigang“ werden sie wieder haben, wenn das Bullenhaus von Alexander und den drei anderen Kühen bezogen werden kann. Vermutlich ist das schon Ende Dezember der Fall.

 

 

November 2012

 

Luftbild 1 vom 17.11.2012 Luftbild 2 vom 17.11.2012  

Auf den Luftbildern vom 17. November ist das begrünte Dach des Bullenhauses mit dem dahinter liegenden Hügel gut zu erkennen. Links vom neuen Haus befindet sich der Wirtschaftshof, von dem aus ein Gang zum alten Elefantenhaus führt; rechts sind der Kral und die beinahe fertiggestellte Freianlage für den Bullen Alexander gut zu erkennen.

» Luftbild 1 vom 17.11.2012 vergrößern
Luftbild 1 vom 17.11.2012

» Luftbild 2 vom 17.11.2012 vergrößern
Luftbild 2 vom 17.11.2012

 

 

Langhaus Langhaus Langhaus

Das Asiatische Langhaus ist bald fertig! Mit rotem Geländer und hellem Flechtwerk wird es nicht nur ein Blickfang sein. Seine zwei Etagen erlauben künftig einen wunderbaren Blick auf das Badebecken und einen Großteil des Elefanten-Parks. Abends können dort Veranstaltungen stattfinden.

 

 

Weg vor Bullenanlage Cafeteria

Über den Trockengraben der Bullenanlage hinweg blickt man auf das Badebecken, an dessen Rand derzeit das Asiatische Langhaus entsteht. Von der Bullenanlage aus sieht man über den Graben hinweg die Cafeteria. Deren Attika wurde gerade gesäubert und weist bald ringsherum unsere kunterbunte Tier-Bordüre auf.

 

 

Bullenhaus Bullenhaus Bullenhaus

Das Bullenhaus und die angrenzenden Bereich sind inzwischen grün! Unser Foto links zeigt das Gebäude von der Seite, in der Mitte sieht man den Eingang zum Kral. Selbst auf dem Dach wachsen nun Bäume und von der Teichseite aus kann man das Haus nicht einmal ahnen. Dort, wo auf dem Foto der rote Bagger steht, befindet sich der Besucherweg, über den man demnächst zur Elefanten-Terrasse gelangt.

 

 

Oktober 2012

 

Pflanzen für den Elefantenpark Pflanzen für den Elefantenpark Pflanzen für den Elefantenpark

In den letzten Oktober-Tagen wurden mit mehreren LKW-Ladungen üppig grüner Bambus, kleinere Sträucher und ausgewachsene Bäume angeliefert und auf dem zooeigenen Bauhof oder dem Baugelände zwischengelagert. Einige Bäume wurden auf der Rückseite des Bullenhauses sogar schon gepflanzt. Während man diese Arbeiten über unsere Webcam nicht verfolgen kann, sieht man dort aber gut, wie das Asiatische Langhaus entsteht. Mit dessen Errichtung begannen Handwerker ebenfalls Ende Oktober.

 

 

 

Luftbild Bernhard FischerUnser Luftbild, das sich per Klick vergrößern lässt, entstand am 10. Oktober. Es zeigt unten links die alten Außenanlagen der Elefanten mit den grünen Sonnensegeln, darüber das neue Bullenhaus. Zwischen dem Hügel hinter dem Bullenhaus und dem Teich verläuft der Weg, der künftig von den Tigern zur neuen Terrasse an der Cafeteria führen wird. Zum Teil ist er inzwischen begehbar. Rechts im Bild sind das zweigeteilte Badebecken und das Fundament für das Asiatische Langhaus zu erkennen. Mit dessen Errichtung wird noch im November begonnen.

» Luftbild von Bernhard Fischer vergrößern
Luftbild Bernhard Fischer

 

 

Blick auf neue Terrasse Blick auf Alexander und Co Pfosten für die Seilabsperrung

Seit Mitte Oktober ist unser „Vogelpfad“ keine Einbahnstraße mehr: Der Weg an den Teichen und der Flamingoanlage vorbei ist in Richtung Tiger wieder begehbar. Von dort kann man in die alte Elefanten-Anlage schauen, in der Alexander und drei unserer sechs Elefantenkühe leben. Auf der anderen Seite sieht man die neue Terrasse an der Cafeteria vor Alexanders künftigem Domizil. Am Rand des Weges, der demnächst vom Vogelpfad bzw. von den Tigern zur Elefanten-Terrasse führen wird, stehen inzwischen schon die hohen Pfosten für die Seilabsperrung vor dem neuen Bullengehege.

 

 

September 2012

 

Kunstfelsen Kunstfelsen  

Im Bereich des Badebeckens war vom Besucherweg aus die Entstehung der Kunstfelsen gut zu beobachten: Der Kern sind massive Betonblöcke. Ein Drahtgeflecht gibt in etwa die gewünschte Form vor. Das Geflecht wird mit Vliesbahnen bedeckt, manchmal auch mit Styropor gefüllt. Dann wird eine erste Schicht Spritzbeton aufgebracht, der schon gefärbt ist. Erst dann folgt die kunstvolle Handarbeit, denen die Felsen ihr natürliches Aussehen verdanken.

 

 

Spielplatz an der Cafeteria Spielplatz an der Cafeteria Spielplatz

Die meisten Geräte vom alten Spielplatz an der Cafeteria wurden inzwischen umgesetzt. Auch das beliebte Schiff wird noch folgen. Der neue Spielplatz befindet sich etwas näher am Landoisplatz und damit weiterhin in Sichtweite der Cafeteria. Er soll ebenso wie die neu gepflasterte Terrasse bis zum 2. Oktober fertig sein.

 

 

Weg am Bullenhaus Weg am Bullenhaus Weg am Bullenhaus

In der ersten Septemberwoche begannen die Arbeiten an einem neuen Besucherweg. Über ihn gelangt man künftig vom Allwettergang bei den „Kalten Katzen“ direkt zur geplanten Elefanten-Terrasse. Der Weg schlängelt sich hinter dem Bullenhaus vorbei und an einem Teich entlang. Zeitgleich wurde der kleine Spielplatz an der Cafeteria eingezäunt. Die bei Kleinkindern beliebten Spielgeräte bleiben erhalten, der Platz wird nur verlegt.

 

 

Installation des Abwasserschachtes Installation des Abwasserschachtes Installation des Abwasserschachtes

Anfang September wurde mit Hilfe eines 160 Tonnen schweren Krans ein Abwasserschacht installiert, in dem das gesamte im Elefanten-Park anfallende Abwasser gesammelt und dem zooeigenen Abwasserkanal zuführt wird. Der gewaltige, übermannshohe Schacht, ein Betonring mit diversen Öffnungen für die Zuleitungen, wiegt 9,3 Tonnen. Über einen Zugang auf Bodenhöhe von etwa 80 cm Durchmesser wird dieser Schacht begehbar sein, um etwaige Reparaturen durchführen zu können.

 

 

August 2012

 

Bullenhaus  - Ende August Bullenhaus  - Ende August Fassade des Bullenhauses

Das Bullenhaus ist Ende August fast fertig. Die himmelblaue Dämmung ist schon beinahe komplett unter der Kunstfels-Fassade verschwunden, in die Reinhard Seuß sogar echte Wurzeln eingearbeitet hat. An der Rückseite des Hauses wurde bereits Erdreich angeschüttet. Mit entsprechender Bepflanzung wird sich das doch recht große Gebäude demnächst gut in die Zoolandschaft einfügen.

 

 

Betonskulpteur bei der Arbeit Künstlicher Fels  

Seit Mitte Juli ist ein Betonskulpteur mit seinem Team am Werk. Wie „echt“ sehen seine Felsen am Rand des künftigen Badebeckens aus, dabei ist alles Beton! Reinhard Seuß verschönert mit seiner Arbeit auch die Fassade des Bullenhauses und weitere Bereiche im Elefanten-Park.

 

 

Juli 2012

 

Über die links vom Haus erkennbare Rampe wird demnächst das Futter für den Bullen transportiert Der Rohbau des Bullenhauses ist beinahe fertiggestellt  

Der Rohbau des Bullenhauses ist beinahe fertiggestellt. Außen gut isoliert und erdwärmegespeist wird es das erste „Effizienz-Elefanten-Bullenhaus“ Deutschlands. Über die links vom Haus erkennbare Rampe wird demnächst das Futter für den Bullen transportiert. Der Weg dorthin führt vorbei an der künftigen Fütterungsstelle, mit deren Bau jetzt begonnen wird. Die roten Markierungen vor dem Sandhaufen zeigen die Größe der Überdachung, unter der unsere Besucher vom Frühsommer 2013 an stehen, wollen sie Tefi, Rada & Co. füttern.

 

 

Juni 2012

 

Das Bullenhaus wächst in die Höhe Der künftige Badeteich  

Der Elefanten-Park nimmt langsam Gestalt an! Das Bullenhaus wächst in die Höhe und der künftige Badeteich wurde bereits ausgeschachtet. Auch die Strukturierung des Geländes ist schon zu erkennen: Vom Elefantenhaus aus wird es ein Gefälle in Richtung Cafeteria geben.

 

 

Mai 2012

 

Grundsteinlegung für das neue Elefantenbullen-Haus Grundsteinlegung für das neue Elefantenbullen-Haus Grundsteinlegung für das neue Elefantenbullen-Haus

Mitte Mai fand in Anwesenheit von Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und Zoodirektor Jörg Adler die Grundsteinlegung für das neue Elefantenbullen-Haus statt. Ebenfalls zugegen waren Rainer Knoche (Vorsitzender Aufsichtsrat Zoo GmbH), Helge Peters (Vorsitzender Zoo-Verein), Jörg Veistel (Büro Rasbach), Katja Biek (Projektkoordination), Michael Hüging vom Büro Schopmeyer (Bauleitung), Dirk Heese (technischer Leiter Allwetterzoo) und zahlreiche Pressevertreter.

 

 

Bagger wühlt sich durchs Erdreich Bagger wühlt sich durchs Erdreich Fundament für das künftige Bullenhaus

Anfang Mai musste Gepard Jabari für ein paar Tage auf einen Teil seiner Anlage verzichten: Ein Bagger wühlte sich vier Meter tief durchs Erdreich, damit die Abwasserleitung für das Badebecken der Elefanten verlegt werden konnte. Derweil wächst das Fundament für das künftige Bullenhaus, für das die Grundsteinlegung am 16. Mai erfolgt.

 

 

April 2012

 

Einfassung für Gepardteich Baukran Fundament für Bullenstall

Für den Elefanten-Park wurden die oberen Teiche trockengelegt - und damit auch der Teich bei den Geparden. Nun ist die neue Einfassung fertig und bald gibt es wieder Wasser unter dem Besuchersteg und vor der Anlage von Jabari. Seit Mitte April dominiert ein hoher Kran die Baustelle. Er bewegt Material von A nach B und demnächst auch die Betonfertigteile für den Bullenstall. Für diesen wird derzeit das Fundament fertiggestellt.

 

 

März 2012

 

Ende März 2012 Ende März 2012 Ende März 2012

Ende März zeigt sich dort, wo einst der Elefantenhügel war, bereits ein ebene Fläche. Ein Teil der Betonumrandung des alten Freigeheges wurde auch schon abgebrochen, mit Spezialgerät zerkleinert und abtransportiert.

 

 

Erdarbeiten am Elefantenhügel Zebrastreifen  

Der Elefantenhügel ist fast verschwunden! Nur ein mittelgroßer Erdhaufen erinnert noch an die einst höchste Erhebung im Zoo. Der Bodenaushub wird meist frühmorgens von riesigen Treckern mit Kippanhängern zu Abnehmern im Bereich Münster gefahren. Weil es auch tagsüber Baustellenverkehr gibt, sorgen nun Ordner am Zebrastreifen in der Nähe des Giraffenhauses für die Sicherheit der Zoobesucher.

 

 

Erdarbeiten Erdarbeiten Erdarbeiten

Anfang März wird viel Erdreich abgetragen. Besonders viel Erde muss von dem Hügel, wo das neue Bullenhaus entstehen soll, entfernt werden. Aber auch die letzten Reste der alten Teichfolie werden in Container geladen und entsorgt. Die Installation der Webcam auf dem Dach des Elefantenhauses hat ebenfalls begonnen und wird einige Tage in Anspruch nehmen.

 

Februar 2012

 

Rückbau der Teichanlage Rückbau der Teichanlage Rückbau der Teichanlage

Nun rücken Ende Februar die ersten Bagger und Baufahrzeuge an, um die Teichfolie abzutragen, die Baumkronen abzuheben und das Entwässerungssystem der Teichanlage zu entfernen.

 

 

Blick vom Dach

Unser Foto zeigt beinahe das gesamte Gelände des künftigen Elefanten-Parks. Es entstand vom Dach des Elefantenhauses aus. Dort werden wir bald eine Webcam installieren, die das Bau-Geschehen auf Ihren heimischen Bildschirm bringt. Die Kamera wird voraussichtlich vom ersten Spatenstich an aktiv sein.

 

Januar 2012

 

Rodungsarbeiten Rodungsarbeiten Rodungsarbeiten

Das Baugelände für den Elefanten-Park wird übersichtlicher; denn im Bereich der ehemaligen Teiche wurden nun Bäume gefällt und Büsche gerodet. Jetzt kann man gut erkennen, wie groß die Freianlage für unsere Elefantenherde künftig sein wird.

 

 

Baustellenschild Aufbau Baustellenschild Baustellenschild

Mitte Januar wurden an drei Stellen die Baustellenschilder aufgestellt. Sie zeigen u.a. skizzierte Ansichten des künftigen Elefanten-Parks vom jeweiligen Standpunkt aus.

 

 

Baustraße endet im ehemaligen Teich Baustraße endet im ehemaligen Teich trockengelegter Teich

Wo zuletzt Schwan Petra ihre Runden drehte, endet die Baustraße. Das Gelände der beiden oberen Teiche wird für den Elefanten-Park genutzt.

 

 

Baustrasse

Die Baustraße quert zwischen dem Afrikapanorama und der Giraffenanlage den Hauptbesucherweg. Hier gibt es einen Zebrastreifen und wieder Sicherheitstore.

 

 

Baustrasse Baustrasse Baustrasse

Die grün verkleideten Zäune längs der Baustraße stören vielleicht manchmal den Blick auf die Tieranlagen, schützen aber vor Staub, den die Baufahrzeuge aufwirbeln könnten.

 

 

Baustrasse

Am Löwenhaus entstand durch die Baustraße zwar eine Sackgasse, erhalten blieb aber der Picknickplatz mit Blick auf Jarah, Zeta und Jamaha.

 

 

Baustrasse Baustrasse Baustrasse

An der Anlage der Gaure endet der Betriebsweg und beginnt die eigentliche Baustraße. Für diese wurde der Pflanzstreifen zwischen zwei Besucherwegen genutzt. Tore sichern die Baustraße, so dass sich Besucher nicht verirren können.

 

 

November 2011

 

Baustraße 1

Im November begannen wir mit den Vorbereitungen für die Baustraße. Der vorhandene Betriebsweg hinter dem Delphinarium und „Afrika“ wurde an den Rändern befestigt. Es wurden Kurven begradigt, die schwere Baufahrzeuge schneiden würden, und es wurden Markierungspfähle aufgestellt.

 



Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |