Affen im EPRC

Rettung von Pandalangur und Kleideraffen im Endangered Primate Rescue Center (EPRC) im Cuc Phuong National Park, Nord-Vietnam


PandalangurDer 1932 in Vietnam erstmals beschriebene Pandalangur bzw. Delacour-Langur (Trachypithecus delacouri) galt lange Zeit als ausgerottet. Erst 1990 gelang der Nachweis, dass diese Affenart im Cuc Phuong National Park noch existiert. Weitere Studien ergaben in den Karstgebirgszügen Nordvietnams einen Bestand von nur noch 200 bis 250 Tieren, die sich auf untereinander isolierte Familienverbände und Kleingruppen verteilen. Bis auf die Population im Cuc Phuong Nationalpark ist der Pandalangur in keinem seiner letzten Rückzugsgebiete geschützt.

Gehege im EPRC1993 wurden zwei Pandalanguren beschlagnahmt, die im Cuc Phuong Nationalpark gewildert worden waren. Aus der Notwendigkeit, diese verletzten und geschwächten Tiere unterzubringen, entstand die Idee, eine Auffangstation für beschlagnahmte Primaten einzurichten. Diese Primatenstation, das Endangered Primate Rescue Center (EPRC) im Cuc Phuong National Park, ist die erste Rettungsstation für bedrohte Affen in Asien. Neben dem Pandalanguren werden dort inzwischen Hatinhlanguren (Trachypithecus francoisi hatinhensis), Kleideraffen (Pygathrix nemaeus, P. nigripes und P. cinerea) sowie verschiedene Gibbonarten (Nomascus concolor, N. gabriellae, N. leucogenys) gehalten und gezüchtet.

KleideraffeDas EPRC unter der Leitung von Tilo Nadler (Zoologische Gesellschaft Frankfurt) ist nicht nur Auffang- und Zuchtstation für bedrohte vietnamesische Affenarten, sondern auch Forschungs- und Naturschutzzentrum. Es beherbergt inzwischen mehr als 80 Languren, Gibbons und Loris aus 14 Arten und Unterarten. Sechs Arten werden nirgendwo sonst auf der Welt in Menschenobhut gehalten und können im Freiland kaum noch beobachtet werden. Neben großzügigen Käfigkomplexen wurden inzwischen zwei seminatürliche Gehege für Gibbons und Languren errichtet, die sogenannten Affenberge, mit einer Fläche von jeweils etwa 2 ha. Langfristig plant das Primatenzentrum die Etablierung stabiler Populationen der verschiedenen Arten für eine eventuelle spätere Wiederauswilderung in den natürlichen Lebensräumen. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn in geschützten Gebieten Wilderei effektiv verhindert werden kann. Mit folgenden Maßnahmen versucht das EPRC, einen Beitrag zum Schutz der natürlichen Lebensräume zu leisten:

Unterstützung der Ranger im Cuc Phuong Nationalpark zur Bekämpfung der Wilderei

Aufklärung und Naturschutzunterricht

Wissenschaftliche Studien an Fauna und Flora Vietnams


Per Mausklick gelangen Sie auf Seiten mit zusätzlichen Informationen:

www.wgfa.de/projekte/eprc.html
www.primatecenter.org
www.nwf.org/internationalwildlife/2001/nadlerja01.html


Folge uns auf:

Follow us - Twitter Facebook - Fan werden MySpace  - Become a Friend Youtube
Share |